Anzeige

Die Zeiten des Handkarrens sind schon lange vorbei

von Schwarzwälder Bote

In Pfeffingen hat vor 111 Jahren die Geburtsstunde der heutigen Malerwerkstätten Geiger geschlagen. Heute hat das Familienunternehmen seinen Sitz in Albstadt und eine Filiale mit Caparol-Beratungscenter in Rottweil.

Könnte Gottfried Geiger noch erleben, was seine Nachfahren aus seiner "Malerei" gemacht haben – er würde Bauklötze staunen. 45 Mitarbeiter beschäftigen die Malerwerkstätten Geiger in Lautlingen heute. Sie sind in der Firmenzentrale und in der Rottweiler Filiale für die Kunden da, beraten sie im dortigen Caparol Beratungscenter oder sind im Dienst der Kunden im Einsatz.

Auch das Leistungsspektrum des Familienunternehmens würde Gottfried Geiger verblüffen, denn er selbst war nach der Gründung 1908 noch mit dem Handkarren unterwegs – damals in Pfeffingen. Heute zieht sich der Aktionsradius weit in die Region um Albstadt und Rottweil herum, und die Mitarbeiter sind spezialisiert auf die kniffligsten Spezialanforderungen an einen modernen Meisterbetrieb.

Reinhold Geiger, der Sohn des Gründers, kam 1937 in die Firma und richtete seine Werkstatt in seinem Wohnhaus in der Bergstraße ein, wo später sein Sohn Dieter in die Lehre ging. Der heutige Seniorchef war es, der die Firma – 1973 übernahm er die Leitung – zu einem großen Maler- und Lackiererbetrieb ausbaute. Zunächst errichtete er eine große Werkstatt in Pfeffingen, doch die wurde schon bald zu klein, und so zogen die Malerwerkstätten Geiger 1990 nach Lautlingen, ins Gewerbegebiet Eschach, wo sie – gut sichtbar von der Bundesstraße 463 – viel Platz haben, erst recht nach einem weiteren Anbau 1992: unter anderem für die Büros, die Beratungs- und Ausstellungsräume, in denen die Kunden nach Herzenslust in Tapeten- und Teppich-, in Farb- und Materialmustern stöbern dürfen, aber auch für die große Lackieranlage – heute unverzichtbar für einen Fachbetrieb mit einem so großen Leistungsspektrum.

Dieter Geigers Sohn Mark sammelte nach seiner Ausbildung erst noch Erfahrungen in den neuen Bundesländern und besuchte die Akademie in Stuttgart, ehe er 1998 endgültig als Betriebswirt und Malermeister in die Firma kam, in der auch seine Mutter Eleonore und seine Schwester Nicole Bock tatkräftig am Firmenerfolg mitstricken.

Gemeinsam erweiterten sie die Warenpalette sowie das Leistungs- und Serviceangebot des Familienunternehmens, zu dem seit 1997 die Niederlassung in Rottweil und seit 1999 der Partnerbetrieb "Geiger & Schlesinger" in Esslingen gehört. "Leben ist Farbe" – so bunt wie das Firmenmotto ist im 111. Jahr der Unternehmensgeschichte auch die Angebots- und Servicepalette der Malerwerkstätten Geiger, die zu den herausragenden Betrieben ihrer Branche im Zollernalbkreis und dem Kreis Rottweil gehören. Gottfried Geiger – soviel ist sicher – wäre stolz auf seine Erben.