Altensteig (Württ.)

Sieben Neue verstärken Kollegium

von Manfred Köncke

Mit 625 Schülern und 45 Lehrkräften ist die Altensteiger Friedrich-Boysen-Realschule ins neue Schuljahr gestartet. Der Unterricht findet in 25 Klassen statt.

Altensteig. Dass alle sieben Pädagogen, die sich für eine Stelle in Altensteig beworben haben, "nicht im letzten Moment abgesprungen sind", erfüllt Rektor Klaus Ramsaier mit Genugtuung. Offenbar habe sich herumgesprochen, "dass wir hier gute Arbeit leisten". Ablesbar sei das zum Beispiel am überdurchschnittlichen Abschneiden der jüngsten Abschlussklasse.

Die neuen Lehrkräfte haben sich kurz vorgestellt. Bei fünf von ihnen ist Altensteig die erste Dienststelle nach dem Referendariat. Die meisten haben an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe studiert und kennen sich untereinander.

Janin Gil Ruiz (28) aus Pforzheim übernimmt eine siebte Klasse und unterrichtet Deutsch, Englisch und WBS (Wirtschaft, Beruf, Studien), Nathalie Roller (24) aus Kuppenheim erteilt Unterricht in Bildender Kunst, Englisch und AES (Alltagskultur, Ernährung und Soziales), Anna Lena Hammann (23) aus Göttelfingen ist für Sport und AES eingeteilt, Sabine Schuster (26) stammt aus der Nähe von Heilbronn und vermittelt Wissen in den Fächern Englisch, Mathematik und Evangelische Religion. Silvia Rathfelder (25) aus Neubulach unterrichtet Deutsch, Biologie und AES. Die vergangenen acht Jahre war Tobias Meng (38) aus Tübingen Lehrer an einer Schule in Freibug. Ausschlaggebend für den Wechsel waren für ihn auch familiäre Veränderungen. An der Friedrich-Boysen-Realschule stehen Mathematik, Chemie und Evangelische Religion auf dem Lehrplan. Auch bei Stephanie Babel (39) spielten familiäre Gründe eine Rolle, von Nordrhein-Westfalen in den Schwarzwald zu ziehen. Bildende Kunst und AES sind ihre Fächer.

Neben Französisch, Technik, Mensch und Umwelt (jetzt AES) wird an der Friedrich-Boysen-Realschule mit Informatik ein viertes Wahlfach für die achten Klassen angeboten. Das Pilotprojekt dauert in der Erprobungsphase vorerst nur ein halbes Jahr. Dankbar ist Klaus Ramsaier, dass die Stadt Altensteig als Schulträger 35 000 Euro für die IT-Ausstattung zur Verfügung gestellt hat. Für die Fünft- bis Siebtklässler wurde ein neues, schulisches Unterrichtskonzept eingeführt.

Der Rektor ist zuversichtlich, dass der angedachte, zweistöckige Neubau zwischen Werkrealschule und Tartanbahn in zwei bis drei Jahren fertiggestellt sein wird und die Raumnot damit ein Ende hat. Früher mussten vier Klassen von einem Zimmer ins nächste wandern. Als Zwischenlösung sind sie ab diesem Schuljahr in mobilen Klassenräumen (Container) untergebracht, die komplett ausgestattet sind und Platz für jeweils 28 Realschüler bieten.