Altensteig

Neues Dorfrocker-Video entstand in Überberg

von (skue)

Altensteig-Überberg - Zu Überberg haben die Dorfrocker seit vergangenem Herbst eine besondere Beziehung. Die Verbindung geht so weit, dass die Franken Anfang März noch mal zurückkehrten, um dort ihr Video zur neuen Single "Bolzplatzhelden" zu drehen.

Aber von vorne: Im Sommer 2018 hatte der Schwarzwälder Bote nach der besten Feuerwehr in der Region gesucht. Feuerwehren sollten sich und ihre Arbeit in einem Video in Szene setzen - und die Dorfrocker damit überzeugen, ein Konzert in ihrem Ort zu geben.

Gewinner der Aktion war die Feuerwehr in Überberg: In ihrem Video zeigte sie, was die Jugendfeuerwehr alles draufhat. Jemanden von einem Baum retten zum Beispiel oder einen Brand in Windeseile zu löschen. Für das perfekte Video steckten sie sogar das Rathaus "in Brand" - wenn auch nur auf dem Bildschirm.

Für die Produktion des Videos zeichnete sich der freiberufliche Regisseur und Filmemacher Matthias Krumrey aus Überberg verantwortlich. Und seine Arbeit schien die Dorfrocker überzeugt zu haben: "Bei ihrem Konzert im Herbst 2018 in Altensteig fragten sie mich, ob ich nicht Lust hätte, ein offizielles Musikvideo mit ihnen zu drehen." Und ob er Lust hatte!

Krumrey schlug den drei Bandmitgliedern vor, dass sie zum Dreh nach Überberg kommen sollten. Gesagt, getan: Anfang März rückte das fränkische Trio an und traf auf bestens vorbereitete "Schauspieler". Die nämlich bestanden teilweise aus den Angehörigen der Jugendfeuerwehr, die bereits vergangenes Jahr erfolgreich vor der Kamera gestanden hatten. Zusätzlich hatte Krumrey einen Aufruf in Altensteig und Überberg gestartet: Wer Interesse habe, als "Zuschauer" an dem Video mitzuwirken, sollte sich melden. Und es meldeten sich einige. "Wir haben gar nicht alle untergebracht", erzählt Krumrey.

Zwei Tage lang wurde in Überberg gedreht, das Konzept des Videos beruht auf zwei Zeitebenen: Anfangs kicken die Kinder auf dem Überberger Bolzplatz, Jahre später treffen sie sich als Erwachsene wieder. Die Dorfrocker selbst kamen erst am zweiten Drehtag zum Zuge. Da nämlich stoßen sie laut Drehbuch zum einen auf ihre ehemaligen Fußballgegner, zum anderen geben sie vor dem lokalen Publikum ein Konzert.

Der Auftritt hätte ursprünglich auch auf dem Überberger Bolzplatz stattfinden sollen. "Aber das Wetter hat uns einen Strich durch die Rechnung gemacht", erinnert sich Krumrey. Kurzerhand wurde als Alternative eine Scheune in Überberg klar gemacht, eine Bühne aufgebaut - und es konnte los gehen. Allerdings nicht mit allen: "Wir hatten so viele Freiwillige aufgetrieben, die haben gar nicht alle in die Scheune gepasst."

Natürlich spielten und sangen die Dorfrocker während des Videodrehs nicht wirklich, stattdessen wurde unzählige Male zum Tonband performt und getanzt. Eine teilweise langwierige Angelegenheit, was man den begeisterten Darstellern jedoch nicht anmerkt.

Von dem fertigen Video waren die Dorfrocker "absolut begeistert", wie uns Bandmitglied Markus auf Nachfrage bestätigte. "Das läuft erst seit einigen Tagen online, und wir haben schon von allen Seiten Nachfragen bekommen", erzählt er.

Mit diesem Video hatte die Jugendfeuerwehr Überberg die Schwabo-Jury und die Dorfrocker überzeugt: