Alpirsbach

Pfaff strebt Verlegung an

von Schwarzwälder Bote

Alpirsbach (wjh). Ein beherrschendes Thema bei den Anfragen in der jüngsten Sitzung des Alpirsbacher Gemeinderats war die Abgabe von Methadon in einem Raum im Bahnhofsgebäude durch einen Arzt. In der Bürgerfragestunde bemängelte ein Zuhörer die Ausgabezeiten und die Lage der Abgabestelle in der Nähe zu Schulbushaltestellen. Er sah deshalb eine Gefährdung der Kinder. Die Personen, die Methadon abholen, kämen zum Teil von weit außerhalb des Kreises. FWV/CDU-Gemeinderat Joachim Hermann wollte wissen, wie es in der Sache weitergeht. Bürgermeister Michael Pfaff erklärte, dass er wegen einer Verlegung der Methadon-Abgabestelle bereits Kontakt mit dem Landratsamt aufgenommen, bislang aber noch keine Rückmeldung erhalten habe. Es habe zunächst eine Anfrage des Landratsamts gegeben, ob die kreisweite Ausgabestelle kostenneutral in Alpirsbach untergebracht werden könne. Dies habe die Verwaltung zugesagt und dem Arzt mehrere Alternativen angeboten, die von diesem aber nicht angenommen worden seien. Deshalb sei der Bahnhof vorgeschlagen worden, der vom Arzt als Standort akzeptiert worden sei. Pfaff ließ keine Diskussionen zu diesem Punkt zu, er werde in der nächsten Sitzung auf die Tagesordnung gesetzt.