Alpirsbach

Klosterplatz mögliche Alternative

von Schwarzwälder Bote

Alpirsbach (cw). Für die Stadt Alpirsbach hat der Wochenmarkt eine große Bedeutung, sagt der stellvertretende Hauptamtsleiter Holger Koger auf Anfrage unserer Zeitung.

Der Markt sei für die Bürger in Alpirsbach ein zentraler Treffpunkt und aufgrund der Qualität der Lebensmittel, die es dort gibt, eine wichtige Alternative zum herkömmlichen Angebot. Zudem hält Koger den Wochenmarkt für ein zentrales Element zur Belebung der Innenstadt. Bislang finde der Markt wegen des nicht barrierefrei begehbaren Belags auf dem Klosterplatz und fehlender Stellplätze an diesem und anderen Standorten in der Innenstadt am Krähenbad-Parkplatz statt.

Derzeit werde die Sanierung des Klosterplatzes und der Schillerstraße im Rahmen des Sanierungsgebiets Altstadt III geplant. Dadurch werde der Klosterplatz wieder zum Thema für den Wochenmarkt. Die Stadt wird laut Koger in diesem Jahr zusammen mit den Händlern überlegen, mit welchen Maßnahmen der Wochenmarkt attraktiver gemacht werden kann – dies ist auch im Rahmen des Markenentwicklungskonzepts. Früher hatte der Wochenmarkt 13 Stände, derzeit kommen es durchschnittlich sieben Händler. Ein Stand kostet für einen Händler 4,50 Euro pro laufendem Meter. Dazu kommen Stromkosten. Die Ausgaben für die Straßenreinigung und die Schneeräumung im Winter übernimmt die Stadt.