Albstadt

Vorsitzende werfen Handtuch

von Martin Kistner

Albstadt-Truchtelfingen - Die Hoffnung, die Spielvereinigung Truchtelfingen könnte irgendwann in wirklich ruhiges Fahrwasser geraten, war offenbar verfrüht: Kevin Büttner und Markus Braun, die beiden Vorsitzenden, wollen bei der nächsten Hauptversammlung ihre Ämter niederlegen.

Wie Büttner und Braun in einer Pressemitteilung erklären, werden sie bei der bevorstehenden Hauptversammlung am 12. Mai zurücktreten beziehungsweise nicht mehr für den Vorsitz kandidieren. Braun, der sich nach zwei Jahren Vorstandstätigkeit gemäß dem regulären Turnus zur Wiederwahl hätten stellen müssen, steht nicht mehr für eine weitere Amtsperiode zur Verfügung, und Büttner, der sieben Jahre lang an der Spitze der Spielvereinigung Truchtelfingen stand und gemeinsam mit seinen damaligen Vorstandskollegen in stürmischen Zeiten das Ruder führte, gibt sein Amt gleichfalls ab – seine Wiederwahl wäre erst 2018 fällig gewesen. Nachfolger sind laut Angaben Büttners noch nicht gefunden; man führe Gespräche und hoffe, bis zur Hauptversammlung noch Kandidaten zu finden.

Die Rücktrittsgründe sind laut Angaben der beiden scheidenden Vorstände privater Natur – aber nicht nur. Sie monieren in ihrer Pressemitteilung auch den "oft fehlenden Einsatz der Mitglieder, sei es bei der Organisation von Veranstaltungen und deren Durchführung, bei der Ausrichtung von Turnieren oder auch bei Kleinigkeiten". Beide hätten sie sich selten einen geruhsamen Feierabend gönnen können, für die Vereinstätigkeiten stünden allzu wenige Aktivisten zur Verfügung, und die Verantwortung, die auf deren Schultern laste, sei "immens". Immer wieder, so Büttner und Braun, hätten sie in jüngster Zeit an die Mitglieder appelliert, dass "allen geholfen" sei, wenn sich "viele auch nur ein wenig engagieren". Doch diese Aufrufe seien ungehört verhallt; die Rücktritte die Konsequenz. "Wir bedanken uns bei allen, die uns während unserer Amtszeit unterstützt haben, vor allem unseren Familien, und wünschen dem Ausschuss der Spvgg Truchtelfingen und dem gesamten Verein weiterhin gutes Gelingen."

Die Spielvereinigung Truchtelfingen hat schwere Zeiten hinter sich. 2012 hatten den zweitgrößten Verein Truchtelfingens noch Schulden in sechsstelliger Höhe, überzogene Konten und exorbitante, ständig wachsende Betriebskosten des Vereinsheims auf dem Bol belastet – es drohten die Insolvenz und die Auflösung des Vereins. Durch den Verkauf des Vereinsheims gelang es, den größten Teil der Schulden abzutragen; ein verändertes Sponsorenkonzept und offensive Unterstützerwerbung sollten dem Verein den Weg in eine einigermaßen sorgenfreie Zukunft bahnen. Die Talsohle sei durchschritten, hatte es vor Jahresfrist bei der Hauptversammlung geheißen – unter diesen Umständen wäre es fast schon tragisch, wenn Personalmangel diese Zukunft nun erneut gefährden sollte.

Weitere Informationen: Die Hauptversammlung der Spvgg Truchtelfingen findet am Freitag, 12. Mai, im Turnerstüble des TV Truchtelfingen auf dem Bol statt und beginnt um 19 Uhr.