Albstadt

Ein Algorithmus macht Bauschäden sichtbar

von Schwarzwälder Bote

Albstadt-Ebingen. Ein Team der Hochschule Albstadt-Sigmaringen hat den Preis "Auszeichnung für exzellenten Technologietransfer Neckar-Alb" erhalten, mit dem die Industrie- und Handelskammer (IHK) Reutlingen praxisnahe Forschung, innovative Produkte, Technologien und Dienstleistungen honoriert.

Die Ehrung galt einem Kooperationsprojekt von Philipp Luniak Professoren German Nemirovski und Andreas Knoblauch und mit der Krauchenwieser Firma Viscan Solution. Die Drei haben einen Algorithmus entwickelt, der es ermöglicht, durch Bildaufnahmen Betonbauten wie Brücken, Straßen oder Gebäude automatisiert auf Schäden zu prüfen. Dieser Algorithmus wird auf der Basis neuronaler Netze, also künstlicher Intelligenz, trainiert, um die Erkennungsrate stetig zu steigern. Die Methode gestattet es, Gebäudeschäden mit Hilfe von Drohnen aufgenommener Bilder zu identifizierten. Sanierungsmaßnahmen werden dadurch effizienter und kostengünstiger.

Insgesamt hat die IHK vier gleichrangige Preise vergeben – andere prämierte Projekte befassten sich mit Energieversorgung oder nachhaltigen Herstellung von Sperrholz. "Diese Projekte zeigen, dass das Schlagwort Nachhaltigkeit in unseren Firmen gelebt wird", erklärte IHK-Hauptgeschäftsführer Wolfgang Epp bei der Preisverleihung.