Albstadt

Devise: Zwei Punkte müssen her

von Thomas Hauschel

LANDESLIGA FRAUEN HSG Albstadt – TSV Neuhausen/Filder (Samstag, 20 Uhr, Mazmannhalle). Ein richtungsweisendes Kellerduell steht für die Frauen der HSG Albstadt am Samstagabend an, wenn der Vorletzte den Tabellenachten aus Neuhausen empfängt.

Gerade mal ein Zähler trennt die beiden Kontrahenten: Die Albstädterinnen haben erst einen Sieg auf dem Konto (21:20 gegen Winterbach/Weiler); die Gäste von den Fildern waren auch erst einmal siegreich (26:17 gegen Nendingen/Tuttlingen/Wurmlingen), holten aber noch einen Punkt beim 21:21 gegen Schwenningen. Für beide Mannschaften geht es nun darum, nicht den Anschluss an die Mannschaften davor zu verlieren.

Das weiß auch der Albstädter Trainer Oliver Lebherz: Für uns ist die Aufgabe klar. Zwei Punkte sind am Samstag Pflicht!" Der Übungsleiter der HSG erwartet von seinem Team, "dass die Mädels an die zuletzt gezeigten Leistung anknüpfen und die Dinge, die gegen Leinfelden-Echterdingen und Weilstetten nicht so gut gelaufen sind, besser machen. Wir haben bei den beiden Niederlagen zuletzt nicht schlecht gespielt, aber in einigen Phasen zu viele einfache Fehler hintereinander gemacht, davon haben die Gegner profitiert."

Mit Neuhausen wartet keine Übermannschaft auf die Schwarz-Roten. Die Mädels von den Fildern mussten sich zuletzt dem Tabellenletzten Winterbach/Weiler mit 19:20 geschlagen geben, der damit seinen ersten Saisonsieg einfuhr. "Ich bin schon überrascht, dass es bei Neuhausen so schlecht läuft. In der Vorsaison war der TSV lange Zeit im vorderen Drittel mit dabei", sagt Lebherz. "Aber das interessiert nicht. Wir müssen mehr als 100 Prozent abrufen und die Aufgabe konzentriert angehen, damit die Punkte in Albstadt bleiben."