Aichhalden

Vier Projekte hoffen auf Zuschuss

von Schwarzwälder Bote

Mehr als 500 000 Euro Fördermittel fließen in die Region – vier neue Projekte sind kürzlich zur Leader-Förderung ausgewählt worden.

Schiltach. Der Vorstand des Vereins Regionalentwicklung Mittlerer Schwarzwald unter Vorsitz von Hans Peter Heizmann mit Sitz in Schiltach hat auf seiner achten Auswahlsitzung vier weitere Projekte ausgewählt und zur Leader-Förderung vorgeschlagen.

"Die eingereichten Projektideen überzeugten den Auswahlausschuss im Hinblick auf die im regionalen Entwicklungskonzept für den Mittleren Schwarzwald genannten Ziele und können nun, vorbehaltlich der Zustimmung der zuständigen Bewilligungsstellen, mit einer Förderung rechnen", heißt es in einer Mitteilung. Insgesamt werden für die Projekte 509 298 Euro Fördermittel bereitgestellt, davon 366 083 Euro EU-Mittel und 143 215 Euro Landesmittel.

"Aichhalder Mühle"

Um der starken Nachfrage nach Räumlichkeiten für größere Gesellschaften ab 65 Personen oder für Geschäftsanlässe gerecht zu werden, ist die Erweiterung des Landgasthauses Aichhalder Mühle geplant. Ein Saalanbau in nachhaltiger Holzbauweise soll zukünftig für Bankette, Firmen- und Kulturveranstaltungen zur Verfügung stehen. Ein Themenweg zur Mühlengeschichte wird den neuen Saal mit dem höher gelegenen Parkplatz verbinden.

Freilichtbühne in Hornberg

Der Historische Verein Hornberg, auf dessen Freilichtbühne seit 1955 das am längsten ununterbrochen aufgeführte Theaterstück Deutschlands – "Das Hornberger Schießen" – zu sehen ist, plant die Erweiterung des vorhandenen Holzschopfs, um zusätzliche sanitäre Einrichtungen, einschließlich einer behindertengerechten öffentlichen Toilette. Damit einhergehend werden die bisherigen Werkstatt- und Lagerflächen verlagert beziehungsweise erweitert.

Mostmaierhof in Hausach

Der Mostmaierhof in Hausach hat sich in der kurzen Zeit, in der das Areal der ehemaligen Mosterei vor der Abrissbirne gerettet werden konnte, mit viel ehrenamtlichem Engagement bereits zu einer festen Größe des kulturellen Lebens in der Stadt entwickelt, heißt es in der Mitteilung. Eine weitere Idee soll nun mit Leader-Mitteln realisiert werden: ein Backpackerhotel für die Wanderer des Westwegs, für Fahrrad- und Motorradreisende, für Kultur-Touristen und Jugendgruppen. So zieht noch mehr Leben in den Mostmaierhof ein und schafft neue Kontaktmöglichkeiten zwischen Kulturschaffenden, Einheimischen und Touristen.

Porzellanbrennofen in Zell

In Zell am Harmersbach beginnen demnächst die Sanierungsarbeiten am ehemaligen Porzellanbrennofen der Zeller Keramik, um das Industriedenkmal wieder der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Der Rundofen war von 1842 bis 1942 in Betrieb und ist der einzig erhaltene Porzellanbrennofen dieser Größe in ganz Deutschland. Er hat einen Außendurchmesser von mehr als 10 Metern und erstreckt sich über vier Etagen. Mit Leader-Mitteln soll die Konzeption eines Kultur-, Bürger-, Vereins- und/oder Seminarzentrums erarbeitet sowie die didaktische Aufbereitung und Innenausstattung gefördert werden.

Die aktuelle Förderperiode läuft noch bis 2020. Die letzten regulären Projektaufrufe müssen allerding bis 31. Dezember mit der Auswahlentscheidung abgeschlossen sein (wir berichteten). Eine Projekteinreichung ist deshalb vorerst nur noch in diesem Jahr möglich. 2020 bestehen im Falle von Rückfluss- und Restmitteln eventuell für weitere, kurzfristig umsetzbare Projekte, Chancen auf eine Leader-Förderung. Mit dem kürzlich erfolgten neunten Projektaufruf wurden alle zurzeit noch verfügbaren EU-Fördermittel ausgelobt. Es können sich laut Mitteilung Vereine, Verbände, Unternehmen, Kommunen und Privatpersonen um eine Leader-Förderung bewerben.

Weitere Informationen: Die Geschäftsstelle steht für Fragen zu den Anforderungen und Voraussetzungen unter Telefon 07836/95 58 33 sowie 07836/95 58 79 oder per E-Mail an kiefer@leader-mittlerer-schwarzwald.de und kopf@leader-mittlerer-schwarzwald.de zur Verfügung.