Aichhalden

Rekord: 60 Teams ballern um die Wette

von Lothar Herzog

Zunftgarde Beffendorf (Damen) und RB Seedorf (Herren) heißen die Sieger des 21. Elfmeterturniers des FV Aichhalden.

Aichhalden. Dieses wird in die Geschichte des Vereins eingehen, denn mit 46 Herren- und 14 Damenteams gab es eine Rekordbeteiligung.

Im Vorjahr duellierten sich 38 Herren- und acht Damenmannschaften um den jeweiligen Titel. Wie die Vereinsgemeinschaft beim Handwerkerbaumstellen waren auch die etwa 30 Helfer um Turnierleiter Markus Aberle des Fußballvereins erleichtert, dass der Elfmeter-Cup traditionell am Vorabend des 1. Mai nach mehreren Jahren einmal ohne Regen stattfinden konnte.

Sie mussten allerdings eine gute Kondition beweisen. Erst nach über sechs Stunden sportlichen Wettkampfs mit unzähligen Schüssen auf die vier Tore rund um die Festplatzanlage und teilweise spektakulären Torwartparaden standen die Sieger fest.

Zunftgarde Beffendorf und RB Seedorf treffen am besten

Während sich die Zunftgarde Beffendorf den Titel durch einen Endspiel-Sieg gegen "Winzler99er" sicherte, schlugen im Herren-Finale die RB Seedorf das Team von "Wacker Durchsaufen" aus Sulgen. Dritter wurden die FVT Damen Tennenbronn, die sich gegen die Mannschaft "Tschüss" durchsetzten. Das kleine Finale bei den Männern gewannen die "Schmalspurindianer", Pokalsieger von 2016, gegen Arminia Bierzelt.

Die Mannschaften wurden zunächst in elf Herren- und zwei Damengruppen gelost, ehe es ab dem Achtelfinale im K.O.-System weiterging. Nach der Siegerehrung wurde mit der Musik von Alleinunterhalter "Specht" noch ausgelassen in den Wonnemonat Mai hineingefeiert und neue Freundschaften geknüpft.